Nigrita in Iceland

nigrita_IMG_8470_headerbeitragiceland4

In her new solo performance It’s Up To Us, Nigrita, not unexpectedly takes a stance on the burning issues which we are confronted with through the news every day. “As long as people swim through oceans for a better living” she sings in the song Revolution. Accompanying herself on guitar and piano Nigrita offers a choice selection from her songs in which she audaciously admonishes, hopes, loves and promises.

Having performed as dancer and singer on the great stage of the Salzburg Festival in The Threepenny Opera (Brecht/Weill), Nigrita is now preparing for her first tour of Iceland, where she will meet the well known jazz bass player Haraldur Aegir Gudmundsson.

“I am looking forward to Iceland, we will make recordings and I am glad of the opportunity to play my solo program for the first time in this country”. It’s Up To Us will also be the title of Nigritas new album which will feature special guests such as the renowned trumpeter Johann Öttl, Haraldur Aegir Gudmundsson and others. It will also include live takes of the artists new songs. Nigritas lyrics are typically unadorned, straight forward and often break through the structure of the song.

“My songs originate from an inner motivation, from thoughts that occupy my mind. They originate from solicitude, doubt and anger over the political situation,

„corruption is taking over
choking us until we drown
in the sea of greed‟

as well as from joy, the fascination or demands of human relationships,

„it’s up to us to quit the hoke
and break the chains
that keep us from love‟

or simply from a spontaneous desire to play around with music and words,which might often bring about something surprising and exciting.

For me each song is discrete and doesn’t have to fit any particular genre. I translate into music the wide range of my moods and fundamental questions about life, love and its experiences.“

The magazine Music Austria writes: „there is not one expendable note and no superfluous vocal acrobatics to affect soul or jazz styles. Maybe it is the reggae base that gives Nigrita her unpretentious ease and roughness at the same time.”

14.4. REYKJAVÍK
22.4. AKRANESVITI
23.4. RIFI
24.4. REYKJAVÍK
28.4. AKUREYRI
29.4. BLÖNDUÓS

_____________________

Nigrita auf Island-Tour

Mit ihrem neuen Soloprogramm „It´s up to us“ bezieht NIGRITA – nicht ganz unerwartet – Stellung zu den brennenden Themen, die uns täglich in den Nachrichten begegnen. „as long as people swim through oceans for a better living“ heisst es in dem Song „Revolution“. Mit Gitarre und am Klavier präsentiert NIGRITA eine feine Auswahl ihrer Songs, in denen sie mal frech, mal leise, mal laut, mal vorsichtig, ehrlich und intensiv schimpft, hofft, liebt und verspricht.

Nach der grossen Bühne als Tänzerin und Sängerin bei der Dreigroschenoper (Brecht/Weill) bei den Salzburger Festspielen freut sich NIGRITA nun auf ihre erste Konzerttour nach Island, bei der sie auch den bekannten Jazz-Bassisten Haraldur Aegir Gudmundsson treffen wird: „Ich freue mich auf dieses Land, wir werden Aufnahmen machen und es freut mich die Gelegenheit dabei auch mit meinem Soloprogramm erstmals in Island aufzutreten.‟

Unter dem Titel „It´s up to us“ soll aber nicht nur getourt werden, sondern auch 2016 ein neues Album entstehen, das mit Special Guests wie dem renommierten Trompeter Joschi Öttl, Haraldur Aegir Gudmundsson und anderen, auch Livemitschnitte der neuen Songs der Künstlerin präsentiert.

Typisch für die Songs von NIGRITA sind ihre ungeziert direkten Texte, die immer wieder auch musikalisch die Form des Liedes durchbrechen und sich die Freiheit zur Entwicklung erlauben.

Zwischen südamerikanischen Wurzeln und europäischer Realität lassen NIGRITAs Lieder auch die Überwindung von Grenzen lustvoll erleben.

Meine Lieder entstehen aus innerem Beweggrund, aus Gedanken, die mich beschäftigen. Sie entstehen aus Sorge, Zweifel oder Zorn über politische Zustände ebenso,

„corruption is taking over
choking us until we drown
in the sea of greed‟

wie aus Freude, Faszination oder Ansprüche an zwischenmenschliche Beziehungen.

„it’s up to us to quit the hoke
and break the chains
that keep us from love‟

Oder aber auch aus spontaner Lust am Spiel mit Text und Melodie, dabei kann auch oft etwas überraschendes und spannendes entstehen. „Jedes Lied ist für mich eigenständig, keines muss sich an ein Genre anpassen. Den weiten Bogen meiner Stimmungen und grundsätzlichen Fragen über das Leben, die Liebe und ihren Erfahrungen übersetze ich gerne in meine Musik.‟

Das Musikmagazin „music austria“ schreibt:

„Hier ist kein Ton zu viel, gibt es keine Stimmbänder-Leistungsschau und keinen vokalen Hochleistungssport, um damit Jazz- oder Soul-Vocals vorzutäuschen. Vielleicht liegt es ja an der Reggae-Erdung, die Nigrita (…) diese unprätentiöse Lockerheit bei gleichzeitiger Roughness beschert.“

Vorläufige Stationen der Tour sind:
14.4. REYKJAVÍK
22.4. AKRANESVITI
23.4. RIFI
24.4. REYKJAVÍK
28.4. AKUREYRI
29.4. BLÖNDUÓS

_____________________

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s